Kulturweberei
THEATER: D. Keller-Metje, A. Keidel   PARTNER: Stadt Schlitz

"Kulturweberei", so der Titel des Projektes der Regisseurin Dina Keller-Metje und der Choreographin Annika Keidel, das die beiden Theaterkünstlerinnen in dem ehemaligen Weberstädtchen durchführten. Mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kuratierten sie Schlitz und woben in einer Spinnweberei Fäden und Ideen für die Zukunft in der Stadt. In einem kleinen Laden, der lange Zeit in Schlitz leer stand, versuchten sie sich Schritt für Schritt mit den Ortsansässigen zu verweben. Künstler auf der Durchreise konnten bei ihnen einkehren und die Arbeit begleiten. In kleinen Werkstätten ermutigten sie die Kinder und Jugendlichen mitzumischen.

Dokumentation Kulturweberei
Postkarte Kulturweberei

FZ-Artikel vom 01.10.15
MK Fulda Artikel vom 31.10.15
Pressespiegel Kulturweberei

Mit den Worten der Theaterkünstlerinnen:

Die Aufgabe des Kuratierens ist es, Verbindungen zu schaffen, Kulturen miteinander zu verbinden und dafür zu sorgen, dass verschiedene Elemente miteinander in Berührung kommen […]. Man könnte das Kuratieren […] als eine Form der Kartographie bezeichnen, die neue Wege durch eine Stadt, eine Kultur oder eine Welt öffnet. — nach H. U. Obrist, "Kuratieren!"

Anknüpfend an die Weberei-Tradition in der Burgenstadt Schlitz werden die Regisseurin Dina Keller-
Metje und die Choreographin Annika Keidel in der temporären Kulturweberei in Schlitz alte Geschichten sammeln und neue erfinden. Sie werden Orte in der Stadt performativ erkunden, versteckte Bühnen erproben, das Stadtleben theatral befragen und versuchen, das Geheimnis von Schlitz zu ergründen. Vergangenheit und Zukunft, leere Räume und das volle Leben, Bevölkerung und das Theaterteam begegnen sich wie "Kette und Schuss" beim Weben.

Wie findet das Treffen statt? Wer nimmt sich wessen an? Was kommt gemäß dem althochdeutschen
weban "in Bewegung"? In der performativen Forschung werden die Fäden gesponnen, gewebt wird Theater.

Können wir uns durch gegenseitiges KURATIEREN VERWEBEN? Die Beteiligten werden zu Kuratoren in der eigenen Stadt und weben ihre Projekte – bei Interesse weit über Schlitz hinaus.

Die durch die Residenz ermöglichte, kontinuierliche Anwesenheit vor Ort, das dortige Arbeiten, Bewegen und Verweilen vor Ort tragen dazu bei, einzelne Arbeiten miteinander zu verweben und nach tragenden Supportformen zu suchen.

Infos und Termine zu den Veranstaltungen und Werkstätten der Kulturweberei unter:

www.kulturweberei.blogspot.de