GASTSPIEL: Unser Arm gegen uns!
THEATER: ScriptedReality

nach Bertolt Brecht 

ab 16 Jahren 

Konzept & Performance: Tilman Aumüller, Jacob Bussmann, Bettina Földesi, Ruth Schmidt

Foto: © Björn Stork

Dauer: 60 – 120 Min.

Zuschauerbegrenzung: 50

Gastspielkosten (Schulanteil): 500,-

"Unser Arm gegen uns!" ist ein Stück, das ganz ohne Schauspieler auskommt, weil es vom Publikum selbst gespielt wird. Es ist eine Inszenierung des Fatzer-Stoffes von Brecht über einen Deserteur des Ersten Weltkriegs. Ein Buch leitet nach und nach das Publikum an, Kisten auszupacken, Objekte und Texte zu Szenen zusammenzusetzen und Dialoge zu sprechen. Es geht um die Gemeinschaft, die auf der Bühne denkt, diskutiert und das Spiel vorantreibt, aber zugleich auch um die historische Situation des Ersten Weltkriegs und den Deserteur Fatzer, der aufhören will und sagt: "Ich will keinen Krieg mehr machen."

In ihrer Radikalisierung des Brechtschen Lehrstückkonzepts geht es ScriptedReaity formal, inhaltlich und spielerisch um die Fragen: Was ist der Einzelne im Kollektiv? Wann muss er sich unterordnen und wann muss er sagen: Nein, ich will nicht?

"Hier können die Zuschauer nach Gusto aktiv werden, sei es als Spielleiter, Darsteller, Kaffeekoch oder Licht-Signalgeber und in bester Wimmelbild-Manier den gewaltigen Fundus an Objet-trouvé-Requisiten verschieben. Das hat durchaus Witz und künstlerischen Reiz […]." (Morgenweb)

ScriptedReality lernten sich in Gießen kennen, wo sie Angewandte Theaterwissenschaft bzw. Choreografie und Performance studierten. Mit ihren Produktionen, die in unterschiedlichen Kontexten entstehen, gastierten sie unter anderem am Ringlokschuppen und am Künstlerhaus Mousonturm. 2014 nahm das Kollektiv am Festival und Wettbewerb "Körber Studio Junge Regie" teil.

www.scriptedreality.net