GASTSPIEL: Alice sagt, Senf ist ein Vogel
THEATER: MONSTRA

frei nach Lewis Carroll 

ab 4 Jahren 

Mit: Gesa Bering, Katharina Speckmann

Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann

Regie: Kim Willems

Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena

Musik: Figen Aksoy, David Rittershaus

Foto: © David Rittershaus

Dauer: 45 Min.

Zuschauerbegrenzung: 80

Gastspielkosten (Schulanteil): 600,-

Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Essen kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Sie begibt sich auf eine appetitliche Reise quer durch ein Wunderland, das seinem Namen alle Ehre macht.

Eine Performance über Essen und Körper, Portionen und Rationen, Völlerei und Verzicht und über den Umgang mit dem Unbekannten. Geladen wird zu einer verrückten Teegesellschaft, denn auch Lewis Carrolls Alice wusste: Egal was man isst, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!

"In 'Alice sagt, Senf ist ein Vogel' folgen [die Spielerinnen] lustvoll kindlichen Regeln des Unsinns und performen mit Obst und Gemüse eine Variation von 'Alice im Wunderland'. […] Mit Bummigärchen, die noch nicht reif sind, einer Alice, die sich verknuspert hat und der eine singende Nabane den Weg nach Hause weist. Eine ausgesprochen komische Basis, um weiterzuarbeiten." (FAZ)

Gesa Bering und Katharina Speckmann, Absolventinnen des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, verbinden Elemente aus Performance, Literatur, Musik- und Puppentheater zu humor- und fantasievollen Rätseln. Als MONSTRA arbeiten sie mit wechselnden Künstlerinnen und Künstlern.

monstra-monstra.de