Vierte Akademie: "DENKEN DENKEN II"

vom 2. bis 5. Mai 2018 in Eisenbach

Ausgangspunkt der Kinderakademie 2018 war der Text des Philosophen Thomas Nagel Wie ist es, eine Fledermaus zu sein?. Darin stellt er Überlegungen über das Bewusstsein und den subjektiven Charakter von Erfahrung an. Die zentralen Fragen seiner Untersuchung lauten: Wie ist es (z. B.) für eine Fledermaus, eine Fledermaus zu sein? Kann ich mir überhaupt vorstellen, wie es für ein anderes Lebewesen ist, dieses Lebewesen zu sein? Es geht um unser Leben in der Natur und unseren Umgang mit der Natur inmitten der Natur.

Auch Erwachsene waren eingeladen, im Rahmen eines zweitägigen Ateliers über den Text nachzugrübeln. Die Zusammenarbeit mit dem Künstlerteam der Kinderakademie 2017, bestehend aus Julia Schreiner (Dramaturgin), Fred Pommerehn (Bühnenbildner) und Rudi Keiler Gómez de Mello (Theaterschaffender), wurde fortgesetzt. Sie forschten gemeinsam mit Schülern aus Lauterbach, den Workshopteilnehmern und den Künstlern der temporären Residenz Magnetfeld Eisenbach 02, mit der die Akademie verzahnt wird, zum Thema.

Künstlerische Leitung:

Rudi Keiler Gómez de Mello arbeitet an verschiedenen Theatern und Institutionen. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen konzipiert er kreative Prozesse. Seine Projekte führt er an unterschiedlichen Theatern und in Ausstellungsräumen auf.

Fred Pommerehn arbeitet als freischaffender Künstler und Szenograf und kreiert szenische Installationen, Bühne, Licht und Kostüme für Theater, Festivals, Tanztheater- und Musikproduktionen sowie für Projekte der Kulturellen Bildung.

Julia Schreiner arbeitet als Dramaturgin, Kuratorin und Produzentin in Berlin sowie mit verschiedensten Künstlern und Theatern zusammen (u. a. Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Arctic Opera Norwegen, Theater an der Parkaue, Sophiensaele, HAU Hebbel am Ufer).

Theaterpädagogik: Ilona Sauer

Es forschten: Schüler der Eichberg Grundschule in Lauterbach, Kulturschaffende und Pädagogen

Postkarte Vierte FLUX-Kinderakademie