Auf der Suche nach dem verlorenen Lächeln
THEATER: Charis Nass Produktion   PARTNER: Odenwaldkreis

Charis Nass studierte Schauspiel an der Folkwang Universität in Essen und lebt in Erbach im Odenwald. In ihrer Künstlerresidenz erforschte sie gemeinsam mit Michael Pieper in ihrem Heimatort und in Michelstadt, was die Menschen zum Lächeln bringt und warum vielen heutzutage das Lächeln verloren geht. Mittels Recherche, Austausch mit den Bewohnern und spielerischen Aktionen an verschiedenen Orten verfolgten die Künstler Spuren und fragten nach den Bedingungen für ein glückliches Leben. Hemmt uns die Angst vor Bedrohungsszenarien am Lächeln und Glücklichsein? Wird im ländlichen Raum mehr gelächelt als in Ballungsräumen und Städten? Wie verändert sich der "öffentliche Raum" im digitalen Zeitalter? Hat das Emoji das Lächeln ersetzt?

Im Rahmen der Residenz wurden persönliche Geschichten ebenso beleuchtet wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen und medial vermittelte Wirklichkeitskonstruktionen. Aktionen, Lesungen, Workshops und ein Hoffest rahmten das Projekt. In einem mobilen "Fundbüro des verlorenen Lächelns" konnte nach dem eigenen Lächeln Ausschau gehalten werden.

Postkarte Auf der Suche nach dem verlorenen Lächeln
Dokumentation Auf der Suche nach dem verlorenen Lächeln
Flyer Workshop "Freudentanz!"
Flyer Hoffest

Weitere Infos unter:

flux-kuenstlerresidenz-odenwald.jimdofree.com/
www.facebook.com / FLUX-Residenz Odenwald 2018