FLUX-Ortserkundung auf Schloss Eisenbach 2014

am 17. Juli in Zusammenarbeit mit dem Theater Hirsch & Co.

Strahlender Sonnenschein, tolle Mittelgebirgslandschaft, ein altes Schloss, gemütliche Atmosphäre und viele Impulse.

Am 17. Juli 2014 fand in Zusammenarbeit mit dem Theater Hirsch & Co. die zweite FLUX-Ortserkundung in diesem Jahr statt. Musikalisches Inszenieren und Arbeit in einem inklusiven Ensemble standen im Mittelpunkt des Aktionstages, an dem Lehrer, Heilerzieher, Sozialpädagogen und Künstler teilnahmen. Anka Hirsch und Nadja Soukup stellten in zwei Kurzwerkstätten ausgehend von dem Gedicht "Z W Ö L F" ihre Arbeitsweise vor. In einer Gesprächsrunde tauschten sich Anka Hirsch, Nadja Soukup, Max Augenfeld (Regisseur Theaterlabor Darmstadt) und Klaus Wilmanns (3 hasen oben) über die Rolle der Musik im Theater mit den Teilnehmern aus. Diskutiert wurde auch, ausgehend von der Produktion des Theaterlabors "Dada", die besonderen Herausforderungen des künstlerischen Arbeitens mit Menschen mit Handicap. Moderiert wurde das Gespräch von Herrn Behounek, Leiter der Musikakademie in Schlitz. Zwei interne Diskussionsrunden schlossen sich an: Eine Gesprächsrunde über den Kulturkoffer für Hessen und ein Austausch von fünf FLUX Theatern über die geplante Projekte zum Thema "Geheime Orte".

Programm Ortserkundung Schloss Eisenbach 2014