FLUX-Schaufenster in Darmstadt 2013

am 18. April im Staatstheater Darmstadt und im Theater Moller Haus

Hessische Theater zeigten Ausschnitte aus ihren Inszenierungen. Das Schaufenster ist Bestandteil des Dialoges zwischen Theatern und Schulen im Rahmen von FLUX. Das Theaterlabor Darmstadt eröffnete mit "Kafkas Brille", einer Inszenierung mit einem inklusiven Ensemble.

Das FLUX-Schaufenster wendete sich an Theaterschaffende und Pädagogen gleichermaßen. Prof. Dr. Kristin Westphal, Professorin an der Universität Koblenz-Landau am Fachbereich Bildungswissenschaften, skizzierte in ihrem Vortrag Projekte von Künstlern, die "Kindern, Jugendlichen und Studierenden die Möglichkeit geben, den theatralen Ort als Ort der Selbstermächtigung" wahrzunehmen. Sie stellte ein Kindertheater vor, das "Möglichkeitsräume im Generationenverhältnis" offenlegt.

Eingeladen war auch die Performancegruppe LIGNA mit der Inszenierung "Der neue Mensch". Auch hier stehen Selbstermächtigungsprozesse sowie das Wechselspiel zwischen Handeln und Betrachten im Mittelpunkt. In der Performance gibt es keine Schauspieler, vielmehr sind alle Zuschauer handelnde Akteure.

Programm Schaufenster 2013
Einleitung LIGNA: Der neue Mensch
Abendzettel LIGNA
Vortrag Prof. Dr. Kristin Westphal