Schülerprojekt im Frankfurter Ostend (2014/2015)
THEATER: LIGNA   PARTNER: Ludwig-Börne-Schule

Ein Bündnisprojekt von LIGNA, Tanzlabor_21, FLUX und der Ludwig-Börne-Schule.

Die Performancegruppe LIGNA startet im Herbst ebenfalls ein Projekt im Rahmen der Bündnisse für Bildung: Eine Kooperation von Tanzlabor_21, dem Künstlerhaus Mousonturm und der Ludwig-Börne-Schule. Hier ist FLUX ebenfalls Kooperationspartner. Das Projekt geht Veränderungen des Stadtraums im Frankfurter Ostend nach: Wie haben die stadtplanerischen Entscheidungen, auf die sie keinen Einfluss hatten, die gewohnten Alltagsplätze über die Lebenszeit hinweg, welche die TeilnerhmerInnen überblicken können, verändert? Welche Kindheitsräume sind verschwunden, was ist heute möglich, für das es früher keinen Ort gab? Gibt es Plätze für Jugendliche, um sich zu treffen, oder werden die Plätze zunehmend unter der Maßgabe gestaltet, vorzeigbar zu sein? Für die Öffentlichkeit zugänglich werden die Audiostücke, indem sie auf der Internetplattform "radio aporee" (aporee.org/maps/) als "Hörspielminiaturen" (aporee.org/mfm/) abgelegt werden. Sie können dann von allen Smartphone-BesitzerInnen im Stadtraum selbst angehört und performativ nachvollzogen werden.