ZwischenZeit (2016)
THEATER: Dina Keller-Metje   PARTNER: Gesamtschule Schlitzerland

Zeit. Passen 1000 Jahre in einen Tag? Können wir die Zeit greifen? Wollen wir ihrer Herr werden? Was machen wir mit all den Sekunden in unserem Leben? – Und in welcher Zeit leben wir eigentlich? Die Wissenschaften sind noch nicht sehr weit gesprungen, die Zeit auf den Punkt zu bringen. Selbst in der Physik ist noch völlig unklar, was Zeit überhaupt ist. Die Modelle und Definitionen lassen sich – zur Zeit – noch lange nicht unter einen Hut bringen, und die Professoren zanken. Und was heißt das wiederum für unsere Geschichte und Geschichten?

Wenn Zeit ein wertvolles Gut ist – warum nicht selber forschen?

Das Projekt der Regisseurin Dina Keller-Metje ist dramaturgisch in einem größeren Bogen im Rahmen ihrer Arbeit von FLUX zu sehen. Bereits während der temporären Theaterresidenz der Kulturweberei wurde u. a. das Thema "ZwischenRaum" mit Schülern der Gesamtschule Schlitzerland performativ erforscht. Im Frühjahr startete eine weitere Zusammenarbeit mit dem Titel "ZwischenZeit". Das bedeutete auch: Was war in Zwischenzeit am Ort und in der Schule passiert?
In dem Projekt erforschten die Schüler des 6. Jahrgangs Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft und riefen in einem performativen Stadtrundgang auf dem Schlitzer Hinterturm die Zukunft aus. Hoch oben über der Stadt formulierten die Jugendlichen ihre Fragen, Ängste und Träume.

Presseartikel vom 13.05.16
Presseartikel vom 19.05.16
Presseartikel vom 22.06.16
Presseartikel vom 19.07.16